Tipps wie du bei Hitze am besten trainierst

Das Schöne am Laufsport: Laufen kann man immer und überall. Um auch in den heißen Sommermonaten deine Laufeinheiten ideal zu gestalten, solltest du einige Punkte beachten.

1. Für den Sommer gilt: Das Training in den frühen Morgenstunden starten. In der Früh sind die Temperaturen im Hochsommer am niedrigsten. Auch wenn du vielleicht nicht unbedingt eine FrühaufsteherIn bist, solltest du dich doch zu einem morgendlichen Training aufraffen. – Du wirst es nicht bereuen, wenn du früh und aktiv in den Tag startest. 

 

2. Gerade beim Laufen bei über 30 Grad ist Trinken essentiell. – Und zwar auch VOR und NACH der Trainingseinheit. Bei einer Laufeinheit von unter 60 Minuten wirst du während des Laufes kein zusätzliches Getränk benötigen, wenn du jedoch länger als 60 Minuten unterwegs bist solltest du dir etwas zu Trinken mitnehmen. Vergiss nicht: trinke auch nach dem Lauftraining ausreichend um deine Flüssigkeitsreserven wieder aufzufüllen.

 

3. Atmungsaktive Bekleidung gehört zu einem Lauftraining im Sommer unbedingt dazu. Ein ärmelloses Shirt (Tank) und kurze Shorts sind bereits bei Temperaturen ab 15 Grad in jedem Fall ausreichend. ¾ Hosen sind im Sommer ein absolutes No Go! Mehr zum Thema >>>

 

4. Ausdauersport unbedingt in den Schatten verlegen. Vielleicht hast du in deiner Nähe einen Park oder Wald, in dem du deine sommerliche Laufrunde drehen kannst.

 

5. Wenn du keine Möglichkeit hast im Wald bzw. Schatten zu laufen, dann solltest du während des Trainings in der Sonne eine Kopfbedeckung – aus leichtem, atmungsaktivem Material – tragen.

 

6. Reduziere dein Laufpensum. Wenn du die Hitze nicht sehr gut verträgst, dann reduziere am besten dein Laufpensum und vermeide schnelle Tempoläufe.

 

7. Probiere Neues aus! Der Sommer ist die ideale Jahreszeit für Outdoor-Aktivitäten. Trainingsalternativen zum Ausdauersport gibt es einige, wie zum Beispiel Aqua Jogging, Inline-Skaten, … oder mit dem Fahrrad eine gemütliche Tour radeln! Und im Urlaub? Einfach vermehrt Schwimmen gehen. Versuche beispielsweise jeden Tag eine (Becken-)Länge mehr zu schaffen. Oder du genießt einfach die Natur bei einer ausgedehnten Bergwanderung.

 

PS: Auch bei unseren Frauenlauftrainings in den Sommermonaten wird das Training den Temperaturen angepasst, bevor es im Herbst wieder mit Tempoarbeit losgeht. Alle Infos zu den Frauenlauftrainings findest du hier.



< Zurück