Der Tag davor

Wichtig ist, dass du bereits zu Mittag deine Kohlenhydratspeicher optimal füllst. Am Abend kannst du dann noch einmal eine Kleinigkeit essen, aber nicht zu viel, sonst ist dein Magen zu voll und du kannst sehr schlecht schlafen.

  • Iss am Abend wie die Kenianer – Polenta - Ugali
  • Viel trinken, aber übertreibe nicht. Wenn dein Harn nicht gelb ist, dann hast du genug Flüssigkeit in deinem Körper. 
  • Ruhe dich am Nachmittag aus, indem du deine Beine hochlagerst. 
  • Vermeide Hektik - Lege schon am Vorabend die Kleidung zurecht, die du am nächsten Tag anziehen wirst. 
  • Füll zu deiner Sicherheit die Rückseite deiner Startnummer aus. Damit du im Fall der Fälle für den Sanitätsdienst eindeutig zu identifizieren bist und es gibt Hinweise über mögliche Vorerkrankungen oder Medikamente die du einnimmst.
  • Befestige schon jetzt auf deinem Laufshirt deine Startnummer und probiere, ob deine Arme nicht an der Startnummer anstoßen könnten. 
  • Und solltest du das noch nicht gemacht haben, befestige deinen Chip auf deinem "Marathonschuh". 
  • Zwischenzeiten eventuell verkehrt auf die Startnummer schreiben oder am Morgen des Wettkampfs auf den Unterarm mit einem wasserfesten Stift.

Checkliste – was benötige ich vor dem Lauf, für den Lauf und danach

  • Sporttasche packen
  • Mache dir eine Zeittabelle für Sonntag – vom Aufstehen, Anziehen, Weggehen. Rechne eine zusätzliche Zeit für auf s WC gehen ein. Du musst sicherlich am Wettkampftag morgens öfters. Beachte, dass durch alle Menschenmassen manche Wege länger dauern wie normal. Kalkuliere ein, dass du vielleicht auch Freunde und Bekannte triffst, mit denen du 2-3 Sätze plaudern musst.

Checkliste (zum Download) (36 KByte)


< Zurück