Letzten 2 - 3 Tage

  • Schneide deine Fußnägel.
  • Laufe noch einmal mit deinen "Marathonschuhen" und schnüren sie bewusst zu.
  • Laufe noch ein bis zweimal in deinen "Marathonsocken". Sie sollten am Marathontag keinesfalls frisch sein.
  • Sei auf alle möglichen Wetterbedingungen vorbereitet, d.h. lege dir schon jetzt jede mögliche Variante der Laufbekleidung bereit. Auch die besten Wettervorhersagen können sich auf einmal von Samstag auf Sonntag ändern. Gut ist auch, wenn du bereits jedes Stück (ob T-Shirt oder Laufhose) beim Training getestet hast.
  • Lege nun definitiv deine Zwischenzeiten fest - Kilometer für Kilometer. Mit diesem Link kannst du dir deine Marschtabelle / Zwischenzeitentabelle Zwischenzeiten ausrechnen lassen und ausdrucken.
  • Leg dir einen Plan zurecht was du machst, wenn du deine Zielzeiten nicht erreichst. Wenn du jetzt schon einplanst auf jeden Fall durchzulaufen, auch wenn die Zeit nicht mehr stimmt, dann fällt dir dieses Entscheidung beim Marathon leichter und du wirst ins Ziel kommen.
  • Suche alte Laufsachen oder alte Bekleidung zum Wegwerfen, die du dann event. vor dem Start zum Warmhalten benötigst. Bedenke, nur solche Sachen wo du dann nicht event. die Schuhe noch einmal ausziehen musst, usw.
  • Besorge dir noch Powergels, eventuell noch Trinkflaschen (zum Wegwerfen reichen kleine leere 0,2 l Plastikflaschen)
  • Triff noch deine Freunde, die dich entlang der Strecke  anfeuern und dich natürlich mit Getränken und Verpflegung versorgen können, die du ihnen noch vorher gibst. Mache mit ihnen einen genauen Plan, und zeichne ihnen ein, wo sie stehen sollen (auch ob links oder rechts (in Laufrichtung) der Strecke.
  • Vergiss nicht, während der letzten Tage ausreichend zu trinken.
  • Die Nervosität steigt, mache aber das, was dir Spaß macht.
  • Hole dir deine Startunterlagen. Lass dich aber von niemanden nervös machen. Auch wenn du noch 10.000ende Tipps bekommst – du bist TOP vorbereitet hast bereits DEINEN PLAN, lasse dich daher nicht mehr verunsichern.

Tipp

Beginne schon jetzt mit dem Füllen deines Kohlenhydratspeichers. Wir haben hier ein paar Rezepte für dich:

Rezepte (51 KByte)

Schaffe dir persönliche Rituale

Überlege dir, wie du dein Haar bindest – vor allem wenn sie lang sind – binde sie zusammen oder flechte einen Zopf  – es ist hilfreich, denn wenn es heiß ist, kannst du dann Wasser über deinen Kopf fließen lassen

Und – da beim Marathon der Kopf einen ganz entscheidenden Teil übernimmt – kann ich dir nur verraten, welche 2 wichtigsten Sätze mich oft zwischen Km 32 – 38 getragen haben:

„Ich kann was ich will“ und „Kämpfen steht immer dafür“

Und wenn ich Zweifel hatte, warum ich mir das jetzt gerade so antue, dann hat mir immer der Gedanke geholfen:
„Einen Marathon zu finishen – das kann man nicht kaufen.



< Zurück