Tipp: jetzt noch am Tempo arbeiten

Nur mehr 19 Tage bis du am Start vom ASICS Österreichischen Frauenlauf® steht! Du kannst schon jetzt auf dich stolz sein, denn du hast brav trainiert und dein Training eingehalten! Bleib dran - jetzt hast du wichtige Trainingseinheiten vor dir, die dir helfen dein Tempo für den Wettkampf zu schärfen. Halte dich an deinen Trainingsplan! Läuferinnen die nicht spezifisch an eine Zielzeit trainieren empfehlen wir noch eine Laufeinheit in der Woche dazu zu nehmen.  So wirst du am 26. Mai über die Strecke fliegen! You are on your way!  

Deine Tipps für die verbleibenden Trainingstage

Temposchulung - Mittlerweile sollte jede Läuferin eine konkretes Zieltempo anvisiert haben. Dieses Tempo gilt es in den letzten Intensiven Trainingseinheiten einerseits von der Laufökonomie und vom Stoffwechsel zu ökonomisieren. Andererseits ist auch wesentlich das Wettkampftempo vom Pacing zu schulen. Viel zu vielen Läuferinnen passiert es, dass sie die ersten Kilometer zu schnell anlaufen und gegen Ende keine Energie mehr zur Verfügung haben. Es ist unglaublich wichtig, dass man von Beginn das angepeilte Wettkampftempo genau erwischt. Diese Fähigkeit gilt es zu üben.

• In den letzten zwei Wochen keine anderen Wettkämpfe zu laufen. Weiters sollten auch keine anderen intensiven oder umfangreichen Belastungen absolviert werden, die nicht spezifisch auf den ASICS Österreichischen Frauenlauf ausgerichtet sind. Je näher der Wettkampf kommt, desto laufspezifischer sollte trainiert werden.

• Meide sprunghafte Umfang oder Intensitätssteigerungen. Eigentlich solltest Du seit Anfang März dich schon spezifisch auf den ASICS Österreichischen Frauenlauf vorbereiten. Hast Du aufgrund vom Wetter oder Job etc. das Training derzeit nicht wie gewünscht durchführen können, dann hat jetzt auch keinen Sinn versäumtes nach zu holen. Eine plötzliche Umfang oder Intensitätssteigerung kann zu Überlastungen und Verletzungen führen, die dir den Start am Frauenlauf verderben könnten.

• Genieße die Vorfreude! Je näher der ASICS Österreichischer Frauenlauf kommt, desto größer ist die Anspannung. Gehe mit einem positiven Gefühl in das Rennen und Freue dich auf das Event.

• Bringe dich in auf das richtige Aktivierungsniveau! Die meisten Starterinnen sind oft zu angespannt, oft schon verkrampft. Hier ist es wichtig sich zu entspannen um auch einen locker flockigen Laufschritt über deine Distanz laufen zu können.

Mag. Michael Koller, MPH Sportwissenschafter der SPORTordination.



< Zurück