10k Challenge 2019

Die SPORTordination und der ASICS Österreichische Frauenlauf starten die 10k Challenge 2019!

Barbara, Marianne und Susanne – das sind unsere 10k Challenge Läuferinnen 2019! Ihr Ziel: eine neue persönliche Bestzeit über 10km beim 32. ASICS Österreichischen Frauenlauf am 26. Mai 2019. Wie sie das schaffen werden? Durch professionelle Unterstützung und Trainingsbetreuung der SPORTordination, viel Ehrgeiz, Motivation und Rückenwind aus der Frauenlauf-Community! Denn die 3 starken Frauen werden in den kommenden Monaten ihre Erfahrungen aus dem Training, der Vorbereitungsphase und natürlich vom Tag X auf der 10k Challenge-Facebook Page & Instagram teilen. Die Zielzeiten lauten unter 43 Minuten, 48 Minuten und unter 50 Minuten. Wir fiebern wieder fleißig mit!

Einblick in den Trainingsalltag

Die 10k Challenge-Läuferinnen geben der Frauenlauf-Community exklusiven Einblick in ihren Trainingsalltag: Leistungsdiagnostik, mindestens 8h Training pro Woche, Trainingswettkämpfe, Fortschritte uvm! In den nächsten Monaten steht den Läuferinnen ein intensives Training bevor. Also wer glaubt das eigene Training nicht zu schaffen, holt sich am besten Motivation von den dreien.

Lass' dich für dein eigenes Trainings inspirieren und folge der 10k Challenge auf Facebook!

Barbara

Name: Barbara Sohr (Babsi)

Alter: 29 Jahre 

Geburtstag: 09.02.1990

Beruf: Projektassistentin &
Dissertantin an der TU Wien im Bereich Medizinische Chemie

Bestzeiten (alle 2018):

5 km: 24:37
10 km: 50:54

Wann habe ich zu laufen begonnen:

Das erste Mal war ich 2010 beim Frauenlauf dabei, damals noch über die 5 km und ohne echtes Training.2012 habe ich während meines Auslandssemesters in Australien begonnen regelmäßig zu laufen und mich im Jänner 2013 noch während der Heimreise für meinen ersten Halbmarathon in der Wachau angemeldet. Nach intensiver Recherche zur optimalen Vorbereitung habe ich dann mit strukturiertem und gezieltem Training begonnen und bin im selben Jahr auch das erste Mal über die 10 km beim Frauenlauf gestartet. Seitdem hat mich das Lauffieber ordentlich gepackt und im letzten Jahr bin ich schließlich meinen ersten Marathon auf der „Originalstrecke“ von Marathon nach Athen gelaufen.

Meine läuferischen Ziele:

Schneller werden! Im Idealfall möchte ich beim Frauenlauf 2019 in unter 48 Minuten ins Ziel laufen und die Schnelligkeit im Herbst dann auch auf längere Distanzen umlegen.

Für mich ist Laufen:

Ein fixer Bestandteil in meinem Leben, den ich für immer beibehalten möchte. à „I’ll be happy if running and I can grow old together.” (Haruki Murakami)

Warum habe ich mich für die Challenge beworben?

Ich liebe es strukturiert und nach Trainingsplan zu trainieren und dabei laufend (haha) meinen Fortschritt zu beobachten. Ich stelle mich gerne neuen Herausforderungen und schrecke nicht davor zurück mich dafür ein bisschen selbst zu quälen (was in den nächsten Monaten wohl auch nötig sein wird 😉). Eine professionelle Trainingsbetreuung, wie sie im Zuge der 10k Challenge durch die Sportordination gegeben ist, eröffnet ganz neue Möglichkeiten und ich freu mich schon auf das Training und die hoffentlich daraus resultierende neue Bestzeit über die 10 km.

Mein aktueller Trainingszustand:

Bis Anfang November habe ich intensiv für meinen ersten Marathon trainiert. Danach war zwecks Regeneration eine kurze Laufpause angesagt und im restlichen Jahr bin ich dann nach Lust und Laune etwa zwei- bis dreimal die Woche laufen gegangen. Seit Jänner versuche ich wieder etwas mehr Struktur ins Training zu bringen und gehe zurzeit viermal wöchentlich laufen, wobei am Wochenende immer ein längerer Lauf (bis etwa 15 km) im GAT1-Bereich ansteht und mittwochs Intervalle beim Frauenlauftraining im Prater. 


Susanne

Name: Susanne Schiffner

Alter: 33 Jahre

Beruf: Test Automation Engineer

Bestzeiten:

5 km: 22:51
10 km: 46:57

Wann habe ich zu laufen begonnen:

Sporadisch bin ich schon immer gelaufen, auch schon während der Schulzeit. Regelmäßig laufe ich seit 2008.

Meine läuferischen Ziele: 

Mein aktuelles Ziel ist es, die 10km unter 43 Minuten zu laufen. Irgendwann die magischen 40 Minuten zu knacken wäre großartig. 

Für mich ist laufen:

Freiheit und Ausgleich.

Warum habe ich mich für die Challenge beworben? 

Weil ich wissen will, was in mir steckt und was ich mit strukturiertem Training und professioneller Unterstützung erreichen kann. Ich freue mich außerdem, andere Läuferinnen durch meine Postings (hoffentlich) zu motivieren. 


Marianne

Name: Marianne Ginzel

Alter: 36

Gelernte Berufe: Sportpädagogin, Sprecherin

Derzeitige Berufe: Lego-Bauingenieurin, Krankenschwester, Köchin und Feuerwehrfrau

Kinder: 3 kleine Buben; 1x4Jahre, 2x1 Jahr

Bestzeiten:

5km: 22:00
10 km: 46:00 

Wann habe ich zu laufen begonnen:

Zum ersten mal gelaufen bin ich mit zirka einem Jahr 😊 Mit echten Sportschuhen als Kindergartenkind. 

Meine läuferischen Ziele: 

Langfristig fit zu bleiben und mich nicht vom Wetter abschrecken zu lassen.  Mit Hilfe der 10k Challenge würde ich gerne beim Frauenlauf 2019 unter 50 Minuten kommen. 

Für mich ist laufen: 

Ein Teil des Lebens, ein Abstand kriegen vom Alltag, eine Zeit zum Besinnen. Auch wenn es anstrengend ist: Beim Laufen tanke ich Energie auf. 

Warum habe ich mich für die Challenge beworben?

Ich habe mich beworben, weil ich anderen Frauen Mut machen will, dass man auch in stressigen und anstrengenden Lebenssituationen sportliche Ziele haben kann. 

Mein derzeitiger Trainingszustand

Als stillende Mutter von Zwillingsjungs und einem „Großen“ ist bereits der Alltag eine konditionelle Herausforderung. In Kombination mit ein paar gut geplanten Laufeinheiten halte ich mich fit. 

Mari

Name: Mari Lang

Alter: 38

Beruf: Journalistin und Moderatorin, Mama von zwei kleinen Mädchen

Bestzeiten:

Nachdem ich mich bisher eher zu den "Genussläuferinnen" gezählt und Wettkämpfe, so gut es ging, vermieden habe, habe ich kaum offizielle Zeiten. 
Sie&Er Lauf: 4km (2018): 21,56,8

Wann habe ich zu laufen begonnen:

Ich laufe eigentlich schon immer. Als Kind hat mich mein Vater, ein passionierter Läufer, zu Orientierungsläufen mitgenommen. Egal, ob ich Kopfweh hatte oder müde war, der Ratschlag meines Vaters lautete immer: "Geh laufen". In der Pubertät fand ich das natürlich doof, aber geblieben ist das Laufen in meinem Leben trotzdem. 1-2 Mal pro Woche habe ich mir eigentlich immer die Laufschuhe angeschnallt. Ich brauch das, um einen freien Kopf zu bekommen.

Meine läuferischen Ziele:

Ausdauernder und vor allem schneller zu werden.

Für mich ist Laufen

Bewegung in der Natur und an der frischen Luft - Den Kopf frei bekommen - Ganz bei mir ankommen - Meinen Körper und meine Kraft spüren - die einfachste und kostengünstigste Form Sport zu machen.

Warum habe ich mich für die Challenge beworben?

Als Moderatorin begleite ich den Österreichischen Frauenlauf nun schon seit einigen Jahren. Die 10k Challenge hat mich von Anfang an begeistert. Die Erfolge und Rückschläge der Teilnehmerinnen auf Social Media mit zu verfolgen, fand ich spannend, und es hat mich fasziniert, wie ganz "normale" Frauen drei Monate lang ihren Alltag mit einem strengen Lauftraining kombinieren, wie sie ein Ziel hartnäckig verfolgen. Ich freue mich sehr über die Gelegenheit 2019 mit dabei zu sein.

Mein aktueller Trainingszustand: 

Nach zwei Schwangerschaften und Geburten fühle ich mich zwar wieder ziemlich fit, aber denke, dass meine Grundlagenausdauer eher zu wünschen übrig lässt. An der gilt es nun also zu arbeiten.



< Zurück