Aktive Regeneration

Wir lieben es zu Laufen, aktiv zu sein, auf ein nächstes (Lauf-)Ziel hinzutrainieren. Mit der gerade erst beendeten Laufsaison haben auch bereits viele Läuferinnen wieder neue Vorhaben, Ziele und Zielzeiten definiert und den Blick in die Zukunft gerichtet. Bevor es aber bereits in eine neue Trainingsphase geht, heißt es: dem Körper Erholung gönnen und Kraft für die bevorstehende Saison tanken! Denn nur mit einem gesunden, ausgeruhten Körper & Geist wird man lustvoll neu durchstarten können.

Regeneration ≠ Nichtstun

Bei der Regeneration geht es um den richtigen Mix aus Anspannung und Entspannung bzw. Erholung. Denn je anspruchsvoller ein Training ist, umso wichtiger ist die Regeneration. Bei regelmäßigen lockeren halbstündigen Laufeinheiten wird eine Regeneration zwar nicht so sehr benötigt, wie nach einem absolvierten Marathontraining oder einer intensiven Krafttraining-Einheiten. Aber allgemein gilt: sanfte, moderate Bewegungen regen die Stoffwechselprozesse an und tun dem Körper gut.

Die Winterzeit eignet sich sehr gut um jetzt auch reduziert Laufen zu gehen, ohne Zeit- und Streckenvorgaben. Dabei ist es wichtig, dass die Regenerationsläufe nicht zu schnell angelegt werden. Eine Pulsuhr hilft dabei, das Tempo im individuellen, richtigen Regenerationstempo zu halten. Auch im Zuge der Frauenlauftrainings steht gerade Regeneration, mit lockerem Laufen im Plaudertempo, am Programm.

Aktive vs. passive Regeneration

Allgemein wird zwischen aktiver und passiver Regeneration unterschieden.

Je nach vorangegangener Aktivität bzw. Intensität kann eine aktive Regenerationsmaßnahme Auslaufen, Ausschwimmen, Radfahren (zB am Ergometer nach dem Krafttraining), Dehnen oder Entspannungsübungen sein. Nutze die Gelegenheit vielleicht gleich auch um wieder etwas Abwechslung in deinen Bewegungsalltag zu bringen.

Mittels passiver Regeneration wie Massage, Sauna, mehr Schlaf uvm. gönnst du deinem Körper wertvolle Ruhephasen die er zur Erholung braucht. – Um dann wieder top-fit und mit Freude auf neue Trainingsreize zu reagieren.

Achte auf deinen Körper, gib ihm die Erholung die er braucht und starte mit dem neuen Jahr wieder voll durch. 



< Zurück